Wie alles begann...

Die Geschichte unseres Handwerks reicht bis in das 17. Jahrhundert zurück. Gut, da hat es uns als TEREG noch nicht gegeben. So weit zurück in der Zeit stösst man aber tatsächlich auf die Wurzeln unserer Branche: die professionelle Gebäudereinigung.

Vor hunderten von Jahren reisen sogenannte Wand- und Wagenwäscher durch die Lande. Ausgerüstet mit Lappen, Besen und Eimern, bieten sie ihre Reinigungsdienste an.

Richtig in Fahrt kommt diese neue Form der Dienst-
leistungserbringung zum Ende des 18./Anfang des 19. Jahrhunderts, mit Einsetzen der industriellen Revolution.

Nun schießen Fabriken und Werkstätten wie Pilze aus dem Boden. 

Im Zuge dieser Entwicklung wird die Bestandserhaltung und Pflege von Produktionsanlagen zunehmend wichtiger.
Das Gebäudereinigerhandwerk entwickelt und etabliert sich.

Bis heute gehört unsere Branche zum personalstärksten Handwerk in Deutschland. 

Mittlerweile existieren in Deutschland rund 29.500 Betriebe (Quelle: Branchenreport 2022, BIV).

Hierzu gehören neben Global Playern sowie einem breiten, oft diversifiziert aufgestelltem Mittelstand auch Kleinst- und Einmannbetriebe: Von „Willi Wisch aus Glinde“ bis zum High End-Facility-Gebäudedienstleister ist an Performance wirklich alles dabei.  

Die Anfänge der Gebäudereinigung: Wand- und Wagenwäscher

Key Facts Gebäudereinigerhandwerk

(Quelle, BIV, Branchenreport 2022)

  • 29.464 Betriebe
  • rund 665.000 Beschäftigte
  • 20,56 Mrd. € Umsatz
  • Wachstum sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in % (Branche)  + 47,6 %
  • Wachstum sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in % (andere)    + 15,7 %


Aber jetzt mal zu uns...

In den 1950/1960er Jahren –  den Jahrzehnten, die als Wirtschaftswunderjahre bezeichnet werden – erlebt ganz Europa einen bemerkenswerten wirtschaftlichen Aufschwung.

Auch Hamburg wächst stetig. Die Hansestadt baut ihre vorhandene Infrastruktur sukzessive aus, neuer Wohnraum entsteht, Geschäftshäuser und Bürogebäude schließen vorhandene Baulücken.

In diese aufstrebende Zeit fällt die Gründung der TEREG.

Die Hamburger Hochbahn AG und Wilhelm Schmeisser gründen am 14.05.1963 die „Technische Reinigungsgesellschaft Schmeisser m.b.H.“ Zugleich bringt Theodor Schmeisser,  der Bruder von Wilhelm Schmeisser, als Gebäudereinigermeister das nötige Know-how mit ins Unternehmen. Bereits ein Jahr später erhält die offizielle Firmierung den Zusatz ,TEREG‘. Ziel der Unternehmensgründung: die flächendeckende Übernahme von Reinigungs- und Serviceleistungen bei der HOCHBAHN.

Übrigens: Gestartet sind wir  anno 1963 mit 6 Angestellten und 157 gewerblichen Mitarbeitern. Ein Jahr später hat die TEREG bereits doppelt so viele Beschäftigte.

 

Mitarbeiter der TEREG
Auf dem Weg zur Gleis- und Weichenreinigung...

Wir können richtig groß....

Schon in den Anfängen unserer Unternehmensgeschichte kann sich das für die HOCHBAHN zu bearbeitende Auftragsvolumen sehen lassen: Denn 1963 umfasst die Fahrzeugflotte des Hamburger Verkehrsdienstleisters sage und schreibe 595 U-Bahn-Wagen, 559 Straßenbahnwagen sowie 583 Busse.

Diese werden im Minutentakt gereinigt, denn den Fahrgästen soll ein Höchstmaß an Sauberkeit und Komfort geboten werden.

Neben der Fahrzeugreinigung sind wir mit der Reinigung sämtlicher Haltestellen im Bus- und U-Bahnbereich beauftragt. Auch in Betriebsgebäuden, Werkstätten sowie dem HOCHBAHN-Verwaltungsgebäude in der Steinstraße heißt unsere Aufgabenstellung: Bitte für ein sauberes Arbeitsumfeld sorgen.

Fahrzeugreinigung in den 60/70er Jahren

Dass wir in den ersten Jahren unserer Unternehmensgründung bereits so erfolgreich agieren, hat mehrere gute Gründe: Seit jeher setzen wir auf den Einsatz effizienter und innovativer Reinigungstechnik. Bestehende Arbeitsverfahren entwickeln wir kontinuierlich weiter oder implementieren neue. Und da geht es nicht nur um den Faktor Zeit, sondern auch um die Gesundheit unserer Mitarbeiterschaft: Denn Gebäudereinigung ist körperlich anspruchsvoll.

Durch ein perfektes Zusammenspiel von Technik, Reinigungs-verfahren und gut geschulten Mitarbeitern sind wir so professionell aufgestellt, dass wir mit dem Fahrplan der HOCHBAHN bald 60 Jahre Schritt halten.

Während sich die Performance der TEREG in ihren Anfängen noch auf das HOCHBAHN-Terrain beschränkt, folgen Zug um Zug weitere interessante Aufgabenstellungen von öffentlichen Auftraggebern, aber auch aus dem Drittmarkt.

Denn in vielen  Betrieben und Verwaltungen, die bislang ihre Reinigungsleistungen in Eigenregie erbracht haben, geht der Trend zum Outsourcing. Reinigungsaufträge werden immer häufiger über öffentliche oder beschränkte Ausschreibungen vergeben. Der treibende Faktor dahinter: die Kosten.

Eingebettet in das Konstrukt zweier starker Muttergesellschaften, HOCHBAHN und  HEW (heute VATTENFALL), gelingt es uns, das Unternehmen TEREG sukzessive auf sichere, zukunftsweisende Füße zu stellen.

Stolz sind wir auf die Vielschichtigkeit unserer Aufträge, die wir seitdem übernehmen durften.

Unser Slogan damals: „ Im Dienst der Sauberkeit“.
So verstehen wir unser Handeln auch heute noch.

Ein paar Highlights gefällig?

 

1963

Los geht's: Übernahme von Reinigungs- und Serviceleistungen bei der HOCHBAHN,
Volumen rund 737.000 DM.

1970

Ausweitung der HOCHBAHN-Aktivitäten auf ein Jahresvolumen von 4,84 Mio. DM

1973

Da blüht uns was: IGA Hamburg | Übernahme sämtlicher Reinigungsleistungen auf dem Gelände der Internationalen Gartenausstellung

1974/75

Mit Hochspannung erwartet: Übernahme von Reinigungsleistungen für den Gesellschafter HEW
(später Vattenfall)

Auftragsvolumen 1975    586.000 DM           
Auftragsvolumen 1976 > 2.0 Mio. DM

1982

Ahoi! Übernahme der Schiffsreinigung für die ATG Alstertouristik GmbH

1984

Die Flotte wächst: Übernahme von Reinigungsleistungen auf den HADAG-Fähren im Hamburger Hafen

1991

Saubere Infrastruktur: Übernahme von Reinigungsleistungen für die Freie und Hansestadt Hamburg (FHH) in Schulen, Sporthallen, Dienstgebäuden, insgesamt rund 510.000 qm.

1997

50.000 qm Königsdisziplin: Start der Reinraumreinigung in der Halbleiterfabrikation in Hamburg-Lokstedt 

2004-2015

Zu Gast beim alten Fritz: Wir übernehmen die Bus- und Tramreinigung in Potsdam für die ViP, Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH.

2005-2020

Auf neuen Wegen: Übernahme der Fahrzeug- und Unterhaltsreinigung für die ODEG (Ostdeutsche Eisenbahn GmbH) in Berlin und Brandenburg

2009-2018

Service gefällig? Parallel zur Übernahme der Fahrzeug- und Unterhaltsreinigung in Sachsen stellen wir der ODEG auch Servicepersonal im Zug.

2012-2020

Feiner Zug: In Sachsen und Brandenburg stellen wir der ODEG Rangierlokführer und bilden diese auch aus.

2013

Anerkannt, innovativ und rückstandsfrei: Unser Asbestschleifverfahren gem. Nr. 2.10, Abs. 8, TRGS 519 (Technische Regeln für Gefahrstoffe - Regelwerk für den Umgang mit Gefahrstoffen) ist beim Institut für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung entsprechend geprüft und anerkannt.

2016-2019

Auf in die Bundeshauptstadt: Wir reinigen Fahrzeuge und Haltestellen für die BVG Berlin (Berliner Verkehrsbetriebe AöR).

2020

Es geht weiter aufwärts: Wir etablieren unseren Aufzugsservice - Wartungs-, Reparatur- und Instandhaltungsleistungen an Aufzugsanlagen sämtlicher Hersteller und Baureihen.

2020

Sicheres und sauberes Umfeld in Zeiten von CORONA: Start unserer Hygieneteams im ÖPNV

Damals wie heute - einfach ein sauberer Job.

Auch die Optik ist wichtig

Im Laufe unserer Unternehmensgeschichte haben wir nicht nur unser Portfolio immer wieder auf die Bedürfnisse unserer Auftraggeber zugeschnitten und weiterentwickelt. So vielseitig wie unsere Dienstleistungen daherkommen, präsentiert sich auch unser Corporate Design.  Veränderungen haben uns noch nie Angst gemacht, sondern eher angespornt.

Logoentwicklung TEREG

Bis heute...
haben wir uns nie 'nur' auf klassische Unterhalts- und Glasreinigung beschränkt.  Neben Reinigungs- und Serviceleistungen bieten wir Auftraggebern auch einen eigenen Geschäftsbereich zum Thema Gebäudesanierung.

Genau diese Vielfalt hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind: ein echter Fullservice-Gebäudedienstleister - kompetent, zuverlässig, authentisch.

Maschinelle Reinigung heute